Eingangstor zum Konzentrationslager Buchenwald

Gedenkstätte Buchenwald

Erinnerung an Verbrechen

Auf dem Ettersberg bei Weimar bestand von 1937 bis 1945 das Konzentrationslager Buchenwald, in dem über 250.000 Menschen aus fast 50 Nationen inhaftiert waren. Mehr als 50.000 Menschen überlebten das Lager nicht.

Neben vier ständigen Ausstellungen sind zu besichtigen: Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers, Torgebäude mit Arrest­zellenbau, Wachtürme, Krematorium, Kammergebäude und Desinfektion, Bahnhof, SS-Bereiche, Steinbruch und Friedhöfe. Ebenso zugänglich ist das Mahnmal mit der weltberühmten Figurengruppe von Fritz Cremer am Glockenturm.

Im August 1945 wurde das Gelände von der sowjetischen Besatzungsmacht als Internierungslager (Speziallager Nr. 2) genutzt. Bis 1950 waren hier 28.000 Menschen inhaftiert, über 7000 starben.

Gedenkstein Appellplatz
Plastik von Fritz Cremer
Eingangstor

http://www.weimar.de//tourismus/sehenswuerdigkeiten/gedenkstaette-buchenwald/28. Juli 2014

Öffnungszeiten

April - Oktober
10 - 18 Uhr, Einlass bis 17:30 Uhr
November - März
10 - 16 Uhr, Einlass bis 15:30 Uhr

Ausstellungen montags geschlossen. Lager­gelände täglich geöffnet.

Adresse

Gedenkstätte Buchenwald
Buchenwald
99427 Weimar
Website
Karte anzeigen