Foto: Stefan Hopf
Labor IBU-tec (Foto: weimar GmbH, Stefan Hopf)

Wissenschaft und Forschung

Die regionalwirtschaftliche Bedeutung des Wirtschaftsfaktors Wissenschaft und Forschung lässt sich anhand der Nachfrage-, Produktivitäts- und Standorteffekte der Sach- und Personal­ausgaben für die Hochschulbildungs- und Wissenschafts­einrichtungen nachweisen. Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sowie der laufende Wissenschafts­betrieb sichern zusätzliche Einkommen und Arbeitsplätze und erhöhen die Standortattraktivität der Stadt und Region für mobile Faktoren wie Kapital und qualifizierte Arbeitskräfte.

Weimar ist hier gut aufgestellt. Im Umfeld der Bauhaus-Universität Weimar ist eine vielfältige Forschungs­landschaft entstanden. Forschungseinrichtungen und Institute sorgen für den Wissens­transfer und die Überführung in wirtschaftliche Anwendungen. Die Stadt unterstützt diesen Transfer. Wissenswertes beispielsweise zu bedeutsamen dritt­mittel­geförderten Forschungsprojekten und Themenfeldern an der Universität erfahren Sie hier. Bei Interesse vermitteln wir gern Kontakte zwischen Forschern und Unternehmern.

Weiterer wichtiger Akteur ist die Hochschule für Musik FRANZ LISZT mit ihren international bedeutsamen Projekten und Kooperationen.

In den Geisteswissenschaften ist die Klassik Stiftung Weimar führend. Zu den Aufgaben der Stiftung gehören die Bewahrung, Erschließung, Erforschung und Dokumentation der Bestände und Sammlungen sowie die Unterstützung der nationalen und internationalen Forschung.

http://www.weimar.de//wirtschaft/wissenschaft/ 2. September 2015

Felicitas Fehling

Felicitas Fehling
Leiterin Stabs­stelle Wirtschafts­förderung und nach­haltige Entwicklung

Beauftragte für Kreativwirtschaft,
Hochschulen und Internationalen Austausch
Herderplatz 14
99421 Weimar
Tel.: 03643 762-657
Fax: 03643 762-660
E-Mail: felicitas.fehling
@stadtweimar.de