Veranstaltungen
weimar.deKulturVeranstaltungenVeranstaltungskalenderInstallation: Hacking Bauhaus

Installation: Hacking Bauhaus

Interaktives Environment

 
Foto: Matthias Pick


Ausstellungen

Hacking Bauhaus besteht aus mehreren Raum-Installationen, die sich auf unterschiedliche Weise mit Interfaces, d.h. der Gestaltung von Bedienmöglichkeiten und der sinnlichen Verbindung von Klang, Bild und Licht auseinandersetzen. Von der mechanisch-haptischen Steuerung über den Einsatz der Stimme bis hin zu versteckten Sensoren bietet Hacking Bauhaus ein spielerisch-interaktives Enviroment, das sich der eigenen Experimentierfreude öffnet. Dem übergeordneten Konzept der Synästhesie folgend, thematisieren die Räume der Installation unterschiedliche Aspekte des Bauhaus: Die farblich codierten Partituren für multisensorische Aufführungen des Künstler-Ingenieurs Molohy Nagy, die Farb-Klang-Theorie des Synästheten Kandinsky und die ganzheitliche “Harmonisierungslehre” von Gertrud Grunow.

Das sanfte Licht passt sich unserer Stimmung an. Zuhause. Gemütliche Musik. Ermöglicht durch unzählige Schaltungen, Daten und Funktionen, die im Verborgenen bleiben. Wir können uns zurücklehnen – oder auf die Suche gehen, sie manipulieren und für unsere Zwecke nutzen.

Unsere Gegenwart konfrontiert uns mit einem neuen Typus Technologie, der unser Verhältnis zu der Technik und den Gegenständen, die wir tagtäglich nutzen auf ungewohnte Weise verschiebt: Smarte Technologien wollen nicht länger bedient werden, wie wir es gewohnt sind. Vielmehr entwickeln diese eigene “Sinne”, um bereits das getan, bestellt oder angeschaltet zu haben von dem wir erst in diesem Moment wissen, dass wir es wollen oder brauchen. Wo die direkte Eingabe nicht vollständig überflüssig geworden ist, kommunizieren wir mit Geräten über intuitiv designte Oberflächen. Die Prozesse im Inneren sind gegenstandslos und für uns unsichtbar geworden.

Hacking Bauhaus bricht die Oberfläche auf, kombiniert Mechanisches mit Sensorischem und lässt ungewöhnliche Interfaces auf smarte Technik treffen. Im Zentrum stehen wir selbst mit unserem Körper, der Schnittstelle zur Welt, der Einfluss nimmt und beeinflusst wird. Hacking Bauhaus lädt das Publikum ein, selbst zu Akteur*innen in künstlerisch gestalteten Räumen voller re-designter Technik werden und vereint dafür zwei Felder, die sich mit dem Verhältnis von Mensch und Technologie auseinandersetzen.

Hacking schaut in das Innere von Geräten und Codes, schraubt und schreibt Dinge um, verkabelt, verbindet und schafft kreativ neue Funktionen für vermeintlich bekanntes. Hacking legt offen was sonst im Verborgenen bleibt. Wenn ein Gerät auf die eigene Bedienung anders reagiert als sonst oder einer anderen Benutzung bedarf als erwartet, tritt hervor was wir sonst übersehen: Die Vorgänge und Funktionen, die unhinterfragt und selbstverständlich geworden sind.

Bauhaus denkt die Verbindung von Design und Funktionalität, von Kunst und Technologie als neue Einheit. Das Erbe dieses Gedankens begegnet uns mit abgerundeten Ecken und Touchscreens. Bauhaus heute heißt aber ebenso wie vor 100 Jahren Funktionalität und Gestaltung zu hinterfragen und aktuelle Designtrends einer kritischen Betrachtung zu unterziehen. Bauhaus ist immer auch eine Pädagogik des Machens und Anfassens und Bauhaus, das sind konkrete Künstler*innen mit ihren eigenen Stilen, ihren eigenen Theorien und Ansätzen.

Konzept und Umsetzung: Jonas Feller / Jens Schmidt

Da nur 10 Teilnehmer*innen gleichzeitig die Installation betreten dürfen, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass es vor Ort zu Wartezeiten kommen kann.
Link: mehr Informationen

Samstag, 16.03.2019

10:00 - 19:00 Uhr

Eintritt:

9,00 €

Ermäßigung:
6,00 €

Bauhaus 100

Bauhaus 100

16.01.2019 - 19.01.2020

Veranstaltungsort:

Stellwerk - Junges Theater Weimar
Schopenhauerstraße 2
99423 Weimar Karte

Veranstalter:

Stellwerk Weimar e.V.
Schopenhauerstraße 2
99423 Weimar
Telefon: 03643/490800

Zum Kalender hinzufügen (Apple)
Zum Kalender hinzufügen (Google)
Zum Kalender hinzufügen (.ics)

Anzeigen