Neuigkeiten
weimar.deLebenKinderbüroNeuigkeiten27. Weimarer Kinderrechtspreis verliehen

Weimarer Kinderrechtspreis 2022 vergeben

Am 22. November war es wieder soweit. Der diesjährige Weimarer Kinderrechtspreis wurde vergeben. Seit dem Jahr 1996 werden damit Personen, Einrichtungen, Vereine oder Initiativen geehrt, die sich ganz besonders für Kinder in Weimar einsetzen. Der Preis soll an die Unterzeichnung der UN-Kinderrechte im Jahr 1989 erinnern.

Die Kinderjury hat in diesem Jahr aus fünf Vorschlägen ausgewählt.

Den Kinderrechtspreis 2022 erhielt: Susanne Junkel. Der Schulleiterin der Grundschule Schöndorf ist es besonders wichtig, dass die Kinder gute Bedingungen zum Lernen haben. Sie hat immer ein offenes Ohr für die kleinen und auch großen Sorgen der Kinder und deren Familien.

Über den zweiten Preis freute sich: Anatoli Michaelis, der als Musikclown mit seinen Programmen ein Lächeln in die Gesichter der geflüchteten Ukrainischen Kinder in Weimar zaubert und auch im Kriegsgebiet in Krankenhäusern und Kindereinrichtungen auftritt.

Anerkennungen der Kinderjury gingen an: Corina Harke, die seit mehr als 20 Jahren im Stadtrat aktiv ist und bereits zum dritten Mal den Vorsitz des Jugendhilfeausschusses übernommen hat. Hier schaut sie mit wohlwollendem, kritischen und fördernden Blick auf alle Projekte der Jugendhilfe mit dem Ziel und Bewußtsein dafür, zielgerichtete, vielfältige Angebote für die Kinder und Jugendlichen der Stadt Weimar vorzuhalten. Den Verein Gaswerk e.V. für den familienfreundlichen Kulturbrunch und die abwechslungsreichen und spannenden Mitmachprojekte für alle Kinder der Stadt. Außerdem erhielten eine Anerkennung Alexandra Kukshausen und Kathrin Schuchardt, die sich ehrenamtlich für ukrainische Kinder einsetzen, ihnen die Teilnahme an Freizeitangeboten ermöglichen und insbesondere die Kinder aus Sinti- und Roma-Familien unterstützen.

Bei der Preisverleihung stand der Einsatz aller Nominierten im Vordergrund und alle wurden gleichermaßen mit einer Dankesrede der Kinder geehrt. Die 7 teilnehmenden Mädchen und Jungen der Kinderjury sind zwischen 8 und 12 Jahren alt. Bei der Preisverleihung verlasen sie die Ehrungen. Die Preisskulpturen für den ersten und zweiten Platz wurden in diesem Jahr im Rahmen eines Ferienworkshops unter Anleitung des Künstlers Khaled Arfeh gestaltet.

Das Programm mit einem Konzert der ElephandBand der Thüringer Gemeinschaftsschule Weimar und des Gitarrenensembles der Musikschule Johann Nepomuk Hummel begeleitet. Große und kleine Gäste hatten viel Spaß.

Informationen zu den Kinderrechten und alle 26 bisherigen Preisträger und Preisträgerinnen gibt es hier.