Stollenende der Parkhöhle in der Nähe des Nadelöhrs.
Stollenende der Parkhöhle in der Nähe des Nadelöhrs. Foto (c) Klassik Stiftung Weimar

Parkhöhle im Park an der Ilm

Zur Bierlagerung ließ Herzog Carl August Ende des 18. Jahrhunderts ein 12 Meter tiefes Stollensystenm im Park graben. Im zweiten Weltkrieg wurde das Stollensystem ausgebaut und diente als Luftschutzraum. Heute bietet das Untertagemuseum Informationen zur Geologie und zu seiner Entstehung.

Eine Treppe in der Nähe des Liszt-Hauses führt zu dem Stollen hinab, der am sogenannten "Nadelöhr", einem künstlich angelegten Felsentor an der Ilm, endet. Fotografien und Zeitzeugenberichte dokumentieren die Geschichte der Parkhöhle im Zweiten Weltkrieg.

http://www.weimar.de//tourismus/sehenswuerdigkeiten/museen/parkhoehle/26. August 2016

Öffnungszeiten:

Sommer (ab letztem Sonntag im März)
Mi - Mo: 10-18 Uhr
Winter (ab letztem Sonntag im Oktober)
Mi - Mo: 10-16 Uhr
dienstags geschlossen

An Feiertagen gelten gesonderte Öffnungszeiten.
Am 24.12. sind die Museen der Klassik Stiftung Weimar geschlossen.

 

 

Adresse

Parkhöhle
Park an der Ilm
Eingang nahe Liszt-Haus und
Mensa der Bauhaus-Universität Weimar
99423 Weimar
Tel: 03643 / 54 54 00
E-Mail
Website
Karte anzeigen