Auszeichnung und Verpflichtung zugleich

UNESCO-Welterbe

Der Eintrag in die UNESCO-Welterbeliste "Bauhaus und seine Stätten in Weimar und Dessau" ist mit drei Objekten in Weimar vertreten, während die Eintragung "Klassisches Weimar" 13 Objekte umfasst. Goethes Handschriften finden sich im "Memory of the World".

Haus am Horn

Das Bauhaus

... und seine Stätten in Weimar und Dessau. Zwischen 1919 und 1933 revolutionierte das Bauhaus zunächst in Weimar und später in Dessau Design und künstlerische Konzepte. In Weimar nahm das Bauhaus 1919 unter Gründer Walter Gropius seine Arbeit auf und veranstaltete 1923 seine erste Leistungsschau. Beispielhaft für die Weimarer Bauhaus-Architektur ist das "Haus am Horn", das 1923 nach einem Entwurf Georg Muches als Musterhaus realisiert wurde. Die Streichung des Landeszuschusses vertrieb die Schule 1925 nach Dessau.

Stätten des Bauhauses

Herzogin Anna Amalia Bibliothek
Herzogin Anna Amalia Bibliothek

Klassisches Weimar

Das Ensemble "Klassisches Weimar" stellt ein einzigartiges Zeugnis einer vergangenen, doch nachwirkenden Kulturepoche dar – der Weimarer Klassik. Die Aufnahme Weimars in die Welterbeliste 1998 begründete die UNESCO mit der "großen kunsthistorischen Bedeutung öffentlicher und privater Gebäude und Parklandschaften aus der Blütezeit des klassischen Weimar" sowie mit der "herausragenden Rolle Weimars als Geisteszentrum im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert".

Stätten des Klassischen Weimar

http://www.weimar.de//tourismus/sehenswuerdigkeiten/unesco-welterbe/28. September 2016