Öffentliche Führungen

Öffentliche Themenführungen am Samstag


Das frühe Bauhaus

Auf den Spuren der Meister: Die Lebensstationen einiger Bauhaus-Protagonisten stehen im Mittelpunkt dieser Führung. Zum Rundgang gehört neben dem Besuch des heutigen Hauptgebäudes der Bauhaus-Universität Weimar auch die, auf Initiative des belgischen Architekten Henry van de Velde, begründete Großherzoglich-Sächsische Kunstgewerbeschule Weimar sowie das Tempelherrenhaus, gelegen im Park an der Ilm.

Das Angebot ist für Reisende mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Die maximale Teilnehmerzahl liegt bei 25 Personen.

Informationen

Zeiten & Informationen

Termin: 28. Januar 2023,  10:30 Uhr

Dauer: ca. 2 Stunden

Preis: 12,00 € pro Person/ 5 € ermäßigt


Große Frauenpersönlichkeiten

Ob Herzogin Anna Amalia, Charlotte von Stein, die langjährige Freundin Goethes oder Maria Pawlowna - Frauen haben die Weimarer Geschichte maßgeblich beeinflusst. Ohne ihr Wirken hätte sich die kleine Stadt nicht zu einem solchen Zentrum der Kultur entwickeln können. Lernen Sie diese und andere Persönlichkeiten sowie ihre Rolle für die Residenzstadt mit diesem Stadtrundgang näher kennen.

Das Angebot ist für Reisende mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Die maximale Teilnehmerzahl liegt bei 25 Personen.

Informationen

Zeiten & Informationen

Termin: 4. Februar 2023,  10:30 Uhr

Dauer: ca. 2 Stunden

Preis: 12,00 € pro Person/ 5 € ermäßigt


Jüdisches Leben in Weimar

Erste Spuren jüdischen Lebens in Weimar lassen sich auf das 14. Jahrhundert zurückführen. In den Jahrhunderten danach existierte in Weimar jüdisches Leben zwischen Bedrängnis und Entfaltung. Eingeschränkt waren die Freiheiten der jüdischen Mitbürgerinnen und -bürger, soweit sie sich so bezeichnen durften, stets. Trotzdem entwickelte sich auch in Weimar in all den Jahrhunderten eine jüdische Kultur, deren Spuren in diesem Stadtrundgang verfolgt werden. Nicht erst mit der Shoah mussten die Juden in Weimar existenzbedrohliche Rückschläge bis hin zur Vertreibung oder gar dem Tod hinnehmen, auch zuvor gab es judenkritische oder -feindliche Tendenzen, aber auch Zeiten der kulturellen Blüte. Wo sind diese Marken fast 700-jährigen jüdischen Lebens in Weimar zu verorten? Dieser Frage wird in diesem zweistündigen Stadtrundgang nachgegangen, der sich auf die gut zu erlaufenden Orte in Weimars Altstadt beschränkt.

Das Angebot ist für Reisende mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Die maximale Teilnehmerzahl liegt bei 25 Personen.

Informationen

Zeiten & Informationen

Termin: 11. Februar 2023,  10:30 Uhr

Dauer: ca. 2 Stunden

Preis: 12,00 € pro Person/ 5 € ermäßigt


Thüringen in Weimar entdecken

Was wäre Thüringen ohne Weimar und Weimar ohne Thüringen? Diese Frage steht im Mittelpunkt der Führung und wird mit zahlreichen Beispielen beantwortet. Das Spektrum reicht von kultur- und gesellschaftshistorisch bedeutenden Orten bis zur Literatur und Residenzkultur: Von der „Geburtsstunde Demokratie“ in Schwarzburg, wo Friedrich Ebert die Weimarer Verfassung an seinem Urlaubsort unterzeichnete, über die „Gezähmten Landschaften“ der barocken Parks und Landschaftsgärten bis zum Thüringer Wald, wo Goethe auf dem Kickelhahn ein weltbekanntes Gedicht schrieb.

Die Führung endet im Weimarer Erlebnisportal. Hier haben Sie die Möglichkeit in einer interaktiven Rauminstallation, sieben Tourenhighlights zu entdecken und Thüringen auf ganz neue Art und Weise in Weimar zu erleben.

Das Angebot ist für Reisende mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Die maximale Teilnehmerzahl liegt bei 25 Personen.

Informationen

Zeiten & Informationen

Termin: 18. Februar 2023,  10:30 Uhr

Dauer: ca. 2 Stunden

Preis: 12,00 € pro Person/ 5 € ermäßigt


Bach - ein barockes Genie

Nur wenige wissen, dass Johann Sebastian Bach fast zehn Jahre in Weimar gelebt hat. Weimar ist zweimal Station in seinem Leben. Zum ersten Mal verbringt er 1703, frisch aus Lüneburg zurückgekehrt, ein halbes Jahr in der Residenzstadt. Nach seinem Aufenthalt in Arnstadt und Mühlhausen kehrt der mittlerweile 23jährige von 1708 bis 1717 nach Weimar zurück, um am Hofe von Herzog Wilhelm Ernst zu arbeiten. Der thematische Stadtführung beginnt am Markt, dem Weimarer Domizil des Komponisten, direkt neben dem Hotel Elephant. Heute kündet noch eine Erinnerungstafel von Bachs Wohnsitz. Diese verweist auch auf seine Söhne Wilhelm Friedemann und Carl Philipp Emanuel, die in Weimar geboren wurden. Die Route führt weiter Ilmwärts am Stadtschloß entlang mit Ziel Stadtkirche St. Peter und Paul (Herderkirche), wo Bach zusammen mit seinem Vetter Johann Gottfried Walter an der Orgel musizierte und vier seiner Kinder getauft wurden.

Das Angebot ist für Reisende mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Die maximale Teilnehmerzahl liegt bei 25 Personen.

Informationen

Zeiten & Informationen

Termin: 25. Februar 2023,  10:30 Uhr

Dauer: ca. 2 Stunden

Preis: 12,00 € pro Person/ 5 € ermäßigt


Anzeigen