Sights
weimar.deCultureSightsBuchenwald memorial

Buchenwald memorial

The infamous Nazi concentration camp known as Buchenwald existed between 1937 and 1945 on Ettersberg. More than 250,000 people from almost 50 nations were imprisoned there - and over 50,000 of them did not survive. In August 1945, the site was converted by the Soviet occupying forces into an internment camp. Known as Special Camp No. 2, over 28,000 people were held here by the Soviets between 1945 and 1950, including 7,000 who died.

Located about 10km (6 miles) north of central Weimar, Buchenwald Memorial can be reached from Goetheplatz or the main railway station by taking the no. 6 bus heading for Buchenwald. Apart from the four exhibitions, visitors can also see the grounds of the former concentration camp, the gatehouse complete with detention cells, watchtowers, the crematorium, the disinfection centre, the railway station, SS quarters, the quarry and graveyards. Signposted walks (including the routes taken by the patrols and the footpath alongside the perimeter fence provide various options for exploring the extensive site. The special memorial complex with the world-famous group of figures by Fritz Cremer and the bell tower can also be visited.


Buchenwald. Ostracism and Violence 1937 to 1945

The new designed permanent exhibition on the history of Buchenwald concentration camp was opened at the former depot building on 17th April 2016. Covering 2000 square metres, the exhibition details the history of the camp and displays how it was embedded in the German society between 1937 and 1945. Objects and mementos given to the memorial by former inmates and their relatives will be on display for a broader public for the first time. These will be supplemented by a multitude of exhibits, photographs, documents, and interviews which have been detected in German and foreign archives through extensive research.


Information

opening hours

April - October
10am - 6pm (admission til 5.30pm)

November - March
10am - 6pm (admission til 3.30pm)

exhibitions closed on Mondays
memorial area daily opened until nightfall

address

Gedenkstätte Buchenwald
Buchenwald
99427 Weimar
Website
show map

Bus: Linie 6 Goetheplatz, Bahnhof, 4 Haltepunkte: Buchenwald Wegstrecke 30m, Mahnmal Wegstrecke 1,3km, an der Buchenwaldbahn Wegstrecke 2,5km, Obelisk Wegstrecke 4km

Parken: großer Parkplatz vor der Besucherinformation, 2x Behindertenparkplätze Wegstrecke 20m

Menschen mit Sehbehinderung / Hörbehinderung: Assistenzhunde erlaubt, Audiogeräte und taktiler Lageplan mit Kurzinformationen in Brailleschrift zum ehemaligen KZ Buchenwald; Audioführung in Gebärdensprache, auf Vorbestellung die Filmvorführung mit Untertiteln in leichter Sprache

Menschen mit Mobilitätseinschränkung: Gelände liegt auf einem Berghang, über eine Wegstrecke von 1,5km von der Besucherinformation zum Lagertor mit Bunker über das Krematorium bis zu den Gebäuden mit den Ausstellungen zum Konzentrationslager (1937-1945) sowie zum sowjetischen Speziallager Nr.2 (1945-1950) und derKunstaustellung ergeben sich wechselnde Längsneigungen zwischen 6-12%, steiniger und unebener Untergrund, Begleitperson wird empfohlen, ausleihbarer Rollstuhl mit Sitzbreite 40cm

Besucherinformation mit Buchhandlung und Kino: Zugang mit Unterstützung über Rampe 6m lang, 120cm breit, 6% Neigung, Schwelle 3,5cm und Klingel; 4 Rollstuhlplätze im Kino, bei Bedarf bis zu 20 weiteren Plätzen vor der Leinwand

Museumscafe: Zugang über Rampe 2m und 5% Neigung; Hinweis zum WC: Anfahrbarkeit rechts=100cm, links=80cm

Krematorium: Haupteingang 7 Steinstufen mit Handlauf, ebenerdiger Nebeneingang in Begleitung des Personals, weiterer Nebeneingang über eine Stufe 12cm, Durchgänge mindestens 85cm, Stufen bis 7cm hoch

Historische Ausstellung zur Geschichte des Lagers: auf 2 Etagen, Rampe im Erdgeschoss 6m lang, 1m breit, 6% Neigung, mit Aufzug in Begleitung des Personals in die obere Etage

Kunstaustellung: über eine Stufe 10cm 

Ausstellung zum Speziallager Nr.2 nach 1945 sowie Ausstellung am Mahnmal auf einer Ebene mit ausreichend Bewegungsmöglichkeiten auch für Elektro-Rollstühle

Behinderten-WC: 4 Toiletten mit Euro-Schlüssel zu öffnen, in verschiedenen Bereichen des Geländes, Hinweise zum WC: im Erdgeschoss der KZ-Ausstellung: Anfahrbarkeit recht=74cm, links=80cm, Tiefe=55cm, Hängeleiter am WC; im Gebäude mit Ausstellung zum Speziallager Nr.2: Anfahrbarkeit nur links=90cm; im Ausstellungsgebäude am Mahnmal: Zugang über Nebeneingang mit Schlüssel vom Personal, Anfahrbarkeit rechts=67cm, links=62cm



Barrierefrei-Informationen drucken



Anzeigen