Museen in Weimar
weimar.deKulturSehenswürdigkeitenMuseen in WeimarGoethe-Nationalmuseum mit Wohnhaus

Goethe-Nationalmuseum mit Wohnhaus

Über das Haus

Eines der wichtigsten Zeugnisse des klassischen Weimars: Fast 50 Jahre lang bewohnte Johann Wolfgang von Goethe das im barocken Stil erbaute Haus am Frauenplan. Es wurde nach den Vorgaben des Dichters umgebaut und gestaltet. Heute ist weitgehend der Zustand aus Goethes letzten Lebensjahren zu besichtigen. Aus konservatorischen Gründen ist die Besucherzahl limitiert.

Kurz nach dem Tod des letzten Enkels Walther von Goethe wurden das historische Wohnhaus Goethes und seine hinterlassenen Kunst- und naturwissenschaftlichen Sammlungen in die Trägerschaft des 1885 gegründeten Goethe-Nationalmuseums überantwortet. Für die anwachsenden Bestände sind 1913 und 1935 zwei Museumsbauten errichtet worden, in denen sich heute das zentrale Foyer, Ausstellungsräume, Schaumagazine und Studienräume befinden.

Die Ausstellung

Das Goethe-Nationalmuseum befindet sich im selben Gebäudekomplex wie Goethes Wohnhaus. Die Ausstellung "Lebensfluten - Tatensturm" erschließt Goethes Leben und Wirken. In der Ausstellung wird in elf Räumen die Vielschichtigkeit Goethes weit über sein literarisches Schaffen hinaus verdeutlicht – von seiner politischen Funktion als Staatsmann über seine zeichnerische Tätigkeit bis hin zu seinen botanischen Studien.

Für beide Häuser gilt die selbe Eintrittskarte.

Informationen

Öffnungszeiten

Sommer (ab letztem Sonntag im März)
Di - So: 9:30 - 18:00 Uhr
Winter (ab letztem Sonntag im Oktober)
Di - So: 9:30 - 16:00 Uhr

montags geschlossen
An Feiertagen gelten gesonderte Öffnungszeiten.

Adresse

Goethe-Nationalmuseum
Frauenplan 1
99423 Weimar
Fon: 03643 / 54 54 00
Fax: 03643 - 41 98 16
E-Mail
Website
Karte anzeigen

Bus: Linie 1 Haltestelle Wielandplatz, Wegstrecke
140 m; Goetheplatz alle Linien, Wegstrecke 650 m

Parken:
1 Behindertenparkplatz Frauentaostraße, Wegstrecke 70 m über Kopfsteinpflaster und Kleinpflaster

Menschen mit Sehbehinderung / Hörbehinderung: Assistenzhunde eingeschränkt erlaubt, taktiler Lageplan mit Erläuterungen in Brailleschrift für beide Häuser, spezielle Führungen auf Anfrage,
5 mobile Hörschleifen zur Nutzung der Audioführungen inklusive Begleitheft, Viodeoguide mit Sequenzen in Deutscher Gebärdensprache

Menschen mit Mobilitätseinschränkung: leichte Klappstühle und 2 Greifradrollstühle mit Sitzbreite 40 cm und 48 cm zur Ausleihe, kein Aufzug im Wohnhaus, für Rollstuhlnutzung Innenhof (historisches Pflaster über Rampe 4 m lang, 5% Neigung, Schwelle 2 cm) und Filmvortragsraum im EG über eine Stufe 9 cm nutzbar

Eingangs-Foyer für beide Häuser:
über 10 m historisches Pflaster, Taster für automatische Glastür 130 cm breit

Kasse, Information, Shop und Ausstellung: Counter / Tresen 90 cm hoch, rutschfeste Rampe zum Shop

Filmvorführungen: 20 min in deutscher Sprache im Nebenraum vom Foyer und
10 min 3D-Animationsfilm im EG vom Goethewohnhaus über Rampe zum Innenhof, Tür 85 cm breit mit Schwelle 9 cm

Vortragsraum: im 3.OG mit Aufzug

Aufzug / Lift: UG bis 3.OG, Taster 85 cm hoch, Türöffnung 110 cm, Kabine 135x140 cm, Tastatur 85 cm hoch, taktile Schrift und Brailleschrift, Lichtsignal

Behinderten-WC im UG: Taster 85 cm hoch, Automatiktür 84 cm breit, Bewegungsfläche 110x210 cm, WC 53 cm hoch und 70 cm tief, Haltegriffe beidseitig klappbar mit Zwischenabstand 80 cm, Bewegungsfläche links 70 cm und rechts 110 cm, Waschbeckenhöhe 85 cm unterfahrbar mit Sensorautomatik, Notruf

Begriffserkläung:
UG-Untergeschoss
EG-Erdgeschoss
OG-Obergeschoss



Barrierefrei-Informationen drucken

Rundgang durch Goethes Wohnhaus mit Blicken auf seine Sammlungen und hinter Schranktüren.



Anzeigen