Stadtschloss WeimarFestsaal
weimar.deKulturSehenswürdigkeitenMuseen in Weimar

Mehr als 25 Museen laden dazu ein, deutsche und Weimarer Geschichte kennenzulernen. Klassik, Moderne und Frühgeschichte sind ebenso vertreten wie die Geschichte der Imkerei oder der Druckkunst. Neben den Dichterhäusern von Goethe und Schiller sind es zahlreiche - auch weniger bekannte - Häuser, die jährlich Millionen Besucher anziehen.


Goethe-Nationalmuseum mit Goethes Wohnhaus. (Foto: Klassik Stiftung Weimar)

Goethe-Nationalmuseum mit Wohnhaus

Eines der wichtigsten Zeugnisse des klassischen Weimars: Fast 50 Jahre lang wohnte Johann Wolfgang von Goethe hier. Heute ist weitgehend der Zustand aus Goethes letzten Lebensjahren zu besichtigen. Direkt neben Goethes Wohnhaus befindet sich das Goethe-Nationalmuseum.

Goethes Gartenhaus (Foto: Guido Werner, weimr GmbH)

Goethes Gartenhaus

Der Herzog hat es Goethe gekauft, um ihn an Weimar zu binden. Der Dichter wohnte darin bis zu seinem Umzug an den Frauenplan. Es blieb immer sein naturnaher Zufluchtsort.

Stadtseite des Goethe- und Schiller-Archivs (Foto: Jens Hauspurg, Klassik Stiftung Weimar)

Goethe- und Schiller-Archiv

Das älteste Literaturarchiv Deutschlands verwahrt u.a. über 130 Nachlässe von Schriftstellern, Gelehrten, Philosophen, Komponisten und bildenden Künstlern, darunter die Nachlässe Goethes und Schillers.

Bauhaus-Museum

In Weimar ist das Staatliche Bauhaus vor 1919 gegründet worden – die Designhochschule mit weltweiter Ausstrahlung. Die Klassik Stiftung Weimar zeigt Arbeiten des frühen Bauhauses.

Spiegelsaal im Stadtschloss (Foto: Klassik Stiftung Weimar)

Schlossmuseum

Eine hochkarätige Sammlung mit Werken vom Mittelalter bis zur Moderne um 1900 ist in der Cranach-Galerie und in den historischen Schlossräumen zu sehen.

Herzogin Anna Amalia Bibliothek

Das "Grüne Schloss" wurde von Anna Amalia zur Bibliothek und zu einem einzigartigen Ensemble aus Büchersammlung, Kunstbestand und Architektur umgebaut. Weltberühmt ist der Rokokosaal.

Stadtmuseum Weimar

Das Stadtmuseum zeigt wechselnde Ausstellungen und eine ständige Schau zu Weimars Geschichte von den ersten Zeugnissen, frühen Siedlungsanfängen über die Weimarer Republik bis 1990.

Neues Museum Weimar

Im Neorenaissance-Bau des ehemaligen Großherzoglichen Museums zeigt die Klassik Stiftung wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Kunst. Zudem unterhält hier die Bauhaus-Universität eine Galerie.

Schillers Wohnhaus, Foto: Guido Werner, weimar GmbH

Schillers Wohnhaus

Seine letzten drei Lebensjahre verbrachte Friedrich Schiller in dem Bürgerhaus an der damaligen Esplanade. Heute ist es im Stil der Schillerzeit mit teilweise originalem Inventar eingerichtet.

Schiller-Museum (Foto: Stiftung Weimarer Klassik)

Schiller-Museum

An der Nordseite von Schillers Wohnhaus befindet sich das Schiller-Museum mit drei großen Ausstellungsräumen. Derzeit werden dort Wechselausstellungen gezeigt.

Arbeitszimmer im Liszt-Haus, Foto: Jens Hauspurg, weimar GmbH

Liszt-Haus

In der ehemaligen Hofgärtnerei am Eingang des Parks wohnte Franz Liszt zwischen 1869 und 1886 in den Sommermonaten und empfing seine Schüler zum Klavierunterricht.

Haus am Horn (Foto: Guido Werner, weimar GmbH)

Haus am Horn

Das Musterhaus von Georg Muche ist die einzige in Weimar realisierte Bauhausarchitektur. Zur ersten großen Bauhausausstellung 1923 wurde es fertiggestellt.

Römisches Haus im Park an der Ilm, Foto: Maik Schuck weimar GmbH

Römisches Haus

Goethe als Bauleiter: Es ist das erste klassizistische Gebäude Weimars und der Dichter begleitete die Bauarbeiten am Anfang für das tempelartige Gebäude im dorischen Stil.

Haus Hohe Pappeln (Foto: Stiftung Weimarer Klassik)

Haus Hohe Pappeln

Der belgische Architekt Henry van de Velde, künstlerischer Berater des Großherzogtums, errichtete das Wohnhaus ganz nach seinem Geschmack für seine siebenköpfige Familie. Ein Gesamtkunstwerk, das Architektur, Garten und Innenausstattung umfasst.

Fürstengruft auf dem Historischen Friedhof (Foto: Klassik Stiftung Weimar)

Fürstengruft

Goethes und Schillers Särge sind in der Fürstengruft zu besichtigen. Darüberhinaus ist es die Begräbnisstätte der Fürstenfamilie.

Nietzsche Archiv, Foto: Maik Schuck weimar GmbH

Nietzsche-Archiv

In der Villa Silberblick verbrachte Friedrich Nietzsche die letzten Jahre seines Lebens. Seine Schwester richtete hier das Nietzsche-Archiv ein. Henry van de Velde gestaltete das Interieur der unteren Etage mit Eingang, Vestibül, Lesesaal, Arbeits- und Lesezimmer.

Wittumspalais, Foto: Klassik Stiftung Weimar

Wittumspalais

Nach dem Brand des Stadtschlosses wurde das Palais zum Witwensitz und zur Stadtwohnung von Herzogin Anna Amalia. Das barocke Gebäude zeigt adlige Wohnkultur in Weimar.

Museum für Ur- und Frühgeschichte, Foto: Museum für Ur-und Frühgeschichte

Museum für Ur- und Frühgeschichte

Die moderne Ausstellung gibt ein lebendiges Bild der vor 400.000 Jahren beginnenden ältesten Geschichte Thüringens. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung des Menschen.

Bienenhaus um 1900 im Deutschen Bienenmuseum, Foto Deutsches Bienenmuseum

Deutsches Bienenmuseum

Einzigartig in Deutschland: In einer Dauerausstellung zur Biologie, Kulturgeschichte der Biene und zur Imkerei wird auch eine Sammlung volkskünstlerisch gestalteter Bienenbeuten gezeigt.

Parkhöhle Stollensystem, Foto: Jens Hauspurg Klassik Stiftung Weimar

Parkhöhle

Zur Bierlagerung ließ Herzog Carl August Ende des 18. Jahrhunderts ein Stollensystem im Park graben. Das Untertagemuseum bietet Informationen zur Geologie und zu seiner Entstehung.

Einblick in die Kunsthalle (Ausstellung: Et in Arcadia Ego - mit Goethe in Italien, 2008)

Kunsthalle Harry Graf Kessler

Im ehemaligen Großherzoglichen Museum für Kunst und Kunstgewerbe stellen heute in der Regie von Kulturdirektion und Stadtmuseum zeitgenössische Künstler aus.

Kirms-Krackow-Haus, Foto: Maik Schuck, weimar GmbH

Kirms-Krackow-Haus

Traditioneller Ackerbürgerhof mit über 400-jähriger Baugeschichte zwischen Jakobstraße und Luthergasse bestehend aus zwei Häusern mit Innenhof und flankierenden Laubengängen.

Ginkgo-Museum

Die Faszination Ginkgo ist in diesem Museum zu erleben. Eine Reise für die Sinne rund um den Ginkgobaum - einen der ältesten Bäume der Erde.

Weimar Haus, Foto: Weimar Haus

Weimar Haus

Das multimediale Erlebnismuseum zeigt eine Zeitreise durch fünf Jahrtausende Weimarer Geschichte. Zu sehen sind Bühnenkulissen, Wachsfiguren und Multimediapräsentationen.

Palais Schardt, Foto: Palais Schardt

Palais Schardt

Das Palais Schardt mit dazugehörigem Goethepavillon, in dem Charlotte von Stein ihre Kindheit und Jugend verbrachte und den jungen Goethe kennen lernte, kann besichtigt werden.

(c) Johannes-Falk-Museum

Johannes-Falk-Museum

Ein kleines Museum erinnert an Johannes Daniel Falk (1768-1826), der von 1797 bis zu seinem Tode in Weimar als Schriftsteller, Diplomat und Sozialpädagoge wirkte.

Albert-Schweitzer-Gedenkstätte, Foto: ASG Weimar

Albert-Schweitzer-Gedenkstätte

Zu Ehren des Humanisten und Urwaldarztes wurde im ehemaligen Wohnhaus des Märchendichters Carl August Musäus eine Gedenkstätte eingerichtet.

Pavillon-Presse, Blick ins Museum

Pavillon-Presse

Die für Weimar so wichtige Broterwerbstätigkeit "Drucken" stellt dieses Museum in einem der ältesten Häuser der Stadt in einer Ausstellung dar.


Anzeigen