Führungen für Gruppen
weimar.deTourismusStadtführungenFührungen für GruppenGefeiert und missbraucht - Weimar als Instrument der Politik

Gefeiert und missbraucht - Weimar als Instrument der Politik

Das dunkelste Kapitel Weimarer Geschichte ist eng mit dem Konzentrationslager Buchenwald verbunden. Doch auch in der Stadt finden sich deutliche Spuren des Nationalsozialismus, die architektonischen Hinterlassenschaften des sogenannten dritten Reiches. Besucht werden die Orte, an denen große politische Veranstaltungen stattfanden. Dazu gehört auch der ehemalige Großherzogliche Marstall, der unter den Nationalsozialisten Sitz der Gestapo wurde. Neben der im Hof provisorisch errichteten Verwaltungsbaracke mit doppelwandig isoliertem Vernehmungszimmer befand sich ein Behelfsgefängnis mit zwölf Zellen in der ehemaligen Remise des Marstalls, der Umbau erfolgte durch KZ-Häftlinge aus Buchenwald. Eine Ausstellung dort erinnert heute an diesen Teil der Weimarer Geschichte.

Danach empfiehlt sich ein Besuch der Gedenkstätte Buchenwald.

Informationen

Anzahl der Personen: max. 25 pro Gruppe

Dauer: 2 Stunden (andere Wünsche bedürfen der Vereinbarung)

Preis: 85,00 €

Sprachzuschlag: 10,00 €

Sprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch 

Treffpunkt: nach Vereinbarung

Gefeiert und missbraucht - Weimar als Instrument der Politik

Persönliche Daten

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder!

Anzeigen