Thüringer Bratwurst

Thüringer Bratwurst

Die EINE gibt es nicht

Von Petra Hermann

DIE EINE Thüringer Bratwurst gibt es eigentlich nicht, auch wenn sie seit 2004 markenrechtlich geschützt ist. Neben feiner und grober unterscheidet sie der Fachmann und Feinschmecker in verschiedene Regionen Thüringens, in denen auch unterschiedlich gewürzt wird. Die einen schwören auf mehr Kümmel und die anderen auf mehr Majoran, es gibt auch Spuren von Zimt oder Nelke. Was aber alle gemein haben, ist, dass die 15 bis 20 Zentimeter langen Würste im Naturdarm ohne Konservierungsstoffe aus den besten Zutaten, wie frischer Schweineschulter, von Hand hergestellt werden.

Die genaue Würzmischung ist das Geheimnis eines jeden Fleischers, wird nie veröffentlicht und von Generation zu Generation vererbt. Die Thüringer Bratwurst wurde erstmals 1613 in dem „S(achsen) W(eimarischen) Artikel und Ordnung für das Fleischerhandwerk zu Weimar, Jena und Buttstädt“, § 25 Bratwurst, erwähnt. Dass Johann Wolfgang Goethe ein großer Fan der Bratwurst war, ist überliefert. Wir müssen allerdings verschmerzen, dass Goethe anfänglich auch den kleinen Nürnberger Würstchen verfallen war. Im Alter und mit zunehmender Weisheit fand er den rechten Weg zur regionalen Speise. In einem Brief vom 25. Februar 1778 schrieb er an die Freundin Charlotte von Stein: „Nach Tische komm ich wohl, schicken Sie mir durch Überbringern meinen Schwartenmagen und eine Bratwurst.“

Kleine Wurstkunde: Also wenn wir in Thüringen grillen, nennen wir das braten und machen es nicht auf dem Grill, sondern auf dem Rost. Und das, was darin glüht, ist Holzkohle. Und wenn wir eine Thüringer Wurst darauf braten, sagen wir dann aber nicht Rostwurst sondern Bratwurst. Und wenn ihr Euch den Vokabeldschungel gewurstelt habt, dann nehmt zu eurer Bratwurst auf keinen Fall Ketchup, sondern nur Senf, den guten aus Thüringen. Der Preis für die Wurst liegt derzeit bei circa 2,50 € pro Stück, inklusive Senf, Semmel, Serviette und dem ultimativen Fettfleck auf dem guten Zwirn.

Autorin Petra Hermann betreibt den Foodblog „Obers trifft Sahne“ und richtet seit 2015 den Thüringer „Cooking Pokal“ aus.

 

 

Informationen

Weimarer Mundart

Menschen, Rezepte und Geschichten quer durch ein Weimarer Küchenjahr - das Buch von Petra Hermann aus dem auch der gekürzte Text über die Thüringer Bratwurst stammt gibt es in der Tourist Information Weimar und online.


Anzeigen