Beratung

Kinder suchen Pflegefamilien

Geborgenheit, Liebe, Zuwendung und Sicherheit in einer Familie zu erleben, sind sehr wichtige Aspekte in der Entwicklung von Kindern. Manche Eltern kommen zeitweilig oder auf Dauer in schwierige Lebenslagen. Hier kann eine Pflegefamilie den Kindern helfen.
Wenn Kinder vorübergehend oder dauerhaft nicht in ihrer eigenen Familie leben können, entsteht für sie oftmals eine zutiefst verunsichernde Situation, mit Gefühlen wie Schuld, Trauer, Wut und Verlustängsten. Zumeist ist es für uns nicht vorstellbar, welche Erfahrungen und Belastungen diese Kinder mitbringen. Daher brauchen sie Menschen, die ihnen Halt und Geborgenheit geben und sie in einem neuen Zuhause den Schutz und die Zugehörigkeit zu einer Familie erleben lassen.

Die Stadt Weimar sucht Pflegefamilien: Paare, Singles und Familien können sich jederzeit informieren und bewerben. Gemeinsam mit den leiblichen Eltern und den Fachkräften des Pflegekinderdienstes übernehmen Sie Verantwortung für ein Kind.

Sie können sich jederzeit verbindlich beraten lassen. Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen!

Kontakt

Silke Kügler

Meike Plaul

Dr. Michael Janitzki

Tel.: 03643 762-960
E-Mail

Schwanseestraße 17 (Haus II), 99423 Weimar

Neuigkeiten und Termine

3.12.2022 Weihnachtsbasteln für Pflegefamilien und Interessierte, Familienzentrum von 10.00 – 12.00 Uhr
22.11.2022 "Kinder suchen Pflegeeltern" Info-Abend für Interessierte am Thema Pflegeeltern von 18.00 – 19.30 Uhr * Weitere Informationen & Einladung

Anmeldung: pflegekinderdienst@stadtweimar.de ; Tel. 03643 762 960

Fragen und Antworten

Die zwei wichtigsten Formen der Pflege sind die Dauer- und die Bereitschaftspflege.

 

  • Vollzeitpflege brauchen Kinder, die für längere Zeit oder gar nicht mehr bei ihren Eltern leben können.
  • In Bereitschaftspflege werden Kinder untergebracht, wenn noch nicht geklärt ist, ob sie zu ihren leiblichen Eltern zurückkehren können oder für sie ein neuer Lebensmittelpunkt gesucht werden muss. Die Unterbringung findet in der Regel kurzfristig statt.

Pflegeeltern brauchen viel

  • Geduld
  • Einfühlungsvermögen
  • und pädagogisches Geschick, um Kindern die Sicherheit zu geben, willkommen und angenommen zu sein.

Eine wichtige Voraussetzung ist außerdem eine stabile familiäre und wirtschaftliche Situation. Pflegeeltern stärken und unterstützen einen jungen Menschen, damit er gesund aufwachsen und selbstbewusst seinen eigenen Weg finden kann. Neben liebevoller Zuwendung, Zeit und Geborgenheit sind auch klare Rahmenbedingungen und Regeln wichtig für ein alle bereicherndes Zusammenleben.

Dies ist eine große Herausforderung und sehr verantwortungsvolle Aufgabe.

Ihre Tätigkeit als Pflegeeltern 

  • wird vom Familienamt Weimar vorbereitet, sie werden beraten und begleitet.
  • wird vom Familienamt durch die Leistungen des Pflegegeldes gewürdigt. 

Das Pflegegeld setzt sich aus den »Leistungen zum Unterhalt des Kindes« sowie aus einem »Erziehungsbeitrag« (Aufwandentschädigung für die Pflegeperson) zusammen. Mit dem Pflegegeld sind die Aufwendungen für den gesamten regelmäßigen Lebensbedarf der Kinder und Jugendlichen  abgegolten.

Bei der Erstaufnahme eines Pflegekindes gehört zu den zusätzlichen Leistungen eine Erstausstattung entsprechend des Einzelfalls. Im Rahmen der Annexleistungen der Stadt Weimar werden weitere Zuschüsse zu besonderen Anlässen (z. B. Geburtstage, Schuleinführung, Jugendweihe, Klassen- und Urlaubsfahrten) gewährt.